laptop-tablett hybrid recensioner http://sverigepiller.com/ Palm beach gardens vårdcentral
DER EINZIGE VERLAG, DER FEINGOLD UND ECHTE EDELSTEINE BEI DER FAKSIMLIERUNG DER SCHÖNSTEN HANDSCHRIFTEN DER WELT VERWENDET
Serie Gold

Breviarium Grimani

Breviarium Grimani

Charakteristiken

Besitzer:

© Biblioteca Nazionale Marciana, Venedig. 16. Jh., 1510-1520. Ms. Lat. I 99 = 2138.

Sprache:

Latein.

Inhalt:

120 ganzseitige Miniaturen und 1.550 viertelseitige Randverzierungen mit Blumen-, Tier-, Obst- und Architekturmotiven.

Umfang:

1670 Pergamentseiten, jede einzelne illuminiert.

Format:

28 x 21,5 cm (Außenformat: ca. 30 x 24,5 cm).

Teilen:

facebook_sharer twitter_share mail_share

Ein Prachtbeispiel der flämischen Renaissancekunst

· Der als „Breviarium Grimani“ bekannte Kodex ist sicherlich eines der wichtigsten, wenn nicht gar das wichtigste, aller Meisterwerke der flämischen Miniaturkunst der Renaissance. Er wurde wahrscheinlich zwischen 1510 und 1520 gefertigt. Daran beteiligt waren Maler wie Gerard David, Gerard Horenbout, Simon Bening und andere Künstler in der Nachfolge von Hugo van der Goes, Memling, Metsys, Jan Grossaert … Wer das Werk in Auftrag gab, ist nicht bekannt, aber es weist einige Ähnlichkeiten zu der ebenfalls berühmten und noch älteren Handschrift „Très Riches Heures“ des Herzogs von Berry auf, ehemals im Besitz der Margarete von Österreich - Tochter Maximilians I. und Regentin der Niederlande. Der Kardinal Domenico Grimani erwarb den Kodex um 1520 zum Preis von 500 Golddukaten und vererbte ihn der „Serenissima“ Republik von Venedig unter einer Bedingung: Er verfügte, dass das Manuskript „nur außerordentlichen Respektpersonen und zu einzigartigen Gelegenheiten“ gezeigt werden dürfe. Bis 1781 gehörte es zum „Schatz von San Marco“ und wird seitdem in der Biblioteca Marciana aufbewahrt.

· Der Kodex enthält 835 Folios und ist in edlem karmesinrotem Samt gebunden. Die Buchdeckel schmücken elegante, fein ziselierte Rahmen, die wiederum unterteilt sind und verschiedene Medaillons beherbergen. Sie wurden jeweils in Goldbronze ausgeführt und repräsentieren den Dogen Antonio Grimani sowie den Kardinal Domenico. Das Breviarium ist ein eindrucksvoller und unvergleichlicher Zeitzeuge für die Pracht der flämischen Renaissancekunst.

· Das Besondere dieser Bilderhandschrift liegt nicht nur in der Anzahl und der Qualität ihrer ganzseitigen Miniaturen, sondern auch in der Wahl der außerordentlich vielfältigen und suggestiven Themen, die abwechselnd religiöse und weltliche Dinge behandeln. Alle Seiten sind reichlich geschmückt und meist am Rand mit Blumen-, Tier-, Obst- und Architekturmotiven dekoriert. Die Schrift wird häufig mit Zierinitialen verschiedener Größe eingeführt. Sie besticht durch ihre Klarheit, Eleganz und die reichhaltigen dekorativen Elemente. Die ganzseitigen Miniaturen entsprechen im Allgemeinen den Kalendermonaten und stellen farbenfrohe Szenen aus dem Landleben dar: Winterlandschaften, Alltagstätigkeiten, Jagd- und Bankettszenen sowie andere Arten des Zeitvertreibs der reichen flämischen Bourgeoisie, aber auch religiöse Themen (wie z. B. eine lange Bildfolge mit Zyklen der biblischen Geschichte) oder Tierkreiszeichen … Das gesamte Werk erstrahlt durch die freizügige, wenn auch schlichte und ausgesuchte Verwendung von Gold in zusätzlichem Glanz.

· Weltweit limitierte Auflage von 750 nummerierten Exemplaren. Mit notariellem Zertifikat.

· Vertrieb ausschließlich durch Patrimonio Ediciones.

Kundenbewertungen und Experten-Bewertungen